... der Flugzeugkonstrukteur

1929 - Bekanntschaft mit dem Raketenforscher Reinhold Tiling auf Gut Ahrenshorst in der Nähe von Osnabrück. Der Kontakt endet mit dem tödlichen Unfall von Tiling bei einer Raketenpressung. Zusammen mit Tiling entsteht die heute noch gefertigte und verwendete Schwarzpulver Antriebsrakete HELD 1000 für den Modellbau. Das Heldsche Interesse an Tiling war zu der Zeit die Fliegerei. Tiling war Flugleiter bei der Lufthansa auf dem Flugplatz Netterheide bei Osnabrück. Hans Held wollte das Fliegen erlernen. Dazu kam das Interesse in der Tilingschen Werkstatt zu den Treibsätzen. Die Begeisterung der Fliegerei von Tiling hat Hans Held später in seinem Leben fortgesetzt.

Die Raketentechnik hat  Hans Held nur als Antrieb für Modellflugzeuge interessiert. Die große Entwicklungszeit der Raketen-Modell-Flugzeuge war Anfang der 1960er Jahre bis zu seinem Tode. Die erste Messe mit Raketenflugzeugen und ein Raketenauto war bereits 1952 auf der Frankfurter Messe.

Messestand zur 1. Frankfurter Messe nach dem 2. Weltkrieg.

Messe Franfurt 1952
Messe Frankfurt 1952

Die Firma Held/Seekamp – Hamburg hat auf dieser Messe die ersten mit Raketen angetriebenen Flugzeuge mit dem von Hans Held entwickelten Treibsatz HELD 1000 als produziertes Fertigmodell auf den Markt gebracht.

Am Flugzeugkauf interessierte Messekunden
Am Flugzeugkauf interessierte Messekunden
aus Amerika und Afrika.
Start aus der Hand
Ein Kunde probiert den Start aus der Hand.

Auf der Messe in Frankfurt wurde ein Raketenflugzeug-Bausatz aus einem Papierbogen vorgestellt und verkauft. Kinder schneiden den Bogen aus und bauen das Flugzeug. Die Treibsatzhalterung war ein Alurohr. Und als Schutzschild gegen den Feuerstrahl diente ein Alu-Schutzblech. Sonst bestand das Modell ausschließlich aus Papier.

Ein fertiges Flugzeugmodell
Ein fertiges Flugzeugmodell.
Flitz
Held 1000
Raketenantriebe waren so im Handel erhältlich.

Hier ist Hans Held bei einem Flugstart zu sehen. Bei dem Modell handelt es sich um ein Unikat aus Balsaholz in einer größeren Ausführung. Hierbei diente ein Gummiseil zu Anfangsbeschleunigung, erst dann trat der Raketenschub ein. Es gehörte zu diesem Start schon eine gewisse Geschicklichkeit, um den richtigen Zeitpunkt des Starts abzupassen. Hans Held war perfekt darin.

Unikat aus Balsaholz
Unikat aus Balsaholz.
Zur Hermann-Oberth-Gesellschaft bestand eine sehr  enge und langjährige Verbindung. Hans Held wurde später Ehrenmitglied der Gesellschaft.

Die RAMOG veranstaltet jedes Jahr noch heute in Haid im Oktober ein Hans Held Gedächtnisfliegen. Das Raketenfliegen feiert am 19. September 2009 in Haid das 40jährige Bestehen. Veranstalter ist die RAMOG.

 

 

Wollen Sie mehr über Hans Held erfahren? Dann ist das Buch von Erika Held genau richtig für Sie.

==> Zur Buchbestellung